Sonntag, 17 April 2016 17:02 geschrieben von

Apia Foojin' R Best Bower 93ML

Ich bin weiter auf der Suche nach einer längeren Rute, mit der man 5g inklusive 3 Inch Trailer und aufwärts gut jiggen kann. 

Im Fokus liegt hier ganz klar die Wurfweite, wobei natürlich Rückmeldung und Gewicht der Rute nicht zu vernachlässigen sind. Nach jetzt doch einigen Jahren an Erfahrung und schon einigen Ruten die durch meine Hände gingen, ist mir bis dato kein vernünftiger Blank untergekommen der bei 2,4m noch straff genug ist um vernünftig zu jiggen und dazu auch noch leicht ist. Besonders in dem von mir vorgestellten Wurfgewicht ist das keine so leichte Aufgabe. Wie bereits in einem vorangegangenen Bericht hatte ich bis dato die Lurefans Sky Tiger gefunden, die für das Geld ein absoluter Glücksgriff war, jedoch bin ich inzwischen nicht mehr so ganz mit der Wurfperformance unter 7g zufrieden. Sie wirft zwar weiter als so mancher kurzer Japan Stecken, das ist mir jedoch in der Zwischenzeit nicht mehr genug. Beeinflusst durch den Bericht von Johannes Dietel über die Shimano Dialuna und dem Kauf eines Freundes der besagten Rute, habe ich mich mal im Wolfsbarsch Spektrum umgesehen. Mit Erfolg!

Der Blog von Henry Gilbey gab hier einiges her um eine halbwegs fundierte Kaufentscheidung zu treffen, naja das ist immer so eine Sache bei Ruten die man vorher nie in der Hand hatte. Jedoch hatte ich mich doch recht schnell auf die Marke Apia festgelegt. Problem war hier nur, die Ruten fingen ab 450 EUR aufwärts erst an… das war mir persönlich ein zu hohes Risiko, da die Rute auch im Ausland bestellt werden musste. Ein Rückversand bei Nichtgefallen war hier also ausgeschlossen. Der Zweitmarkt bei solch exotischen Ruten ist im Moment auch extrem dünn, daher sollte man sich seiner Entscheidung doch eher sicher sein.

Die Shimano Dialuna, hatte ich ja bereits ein paar mal in der Hand, der straffe Blank und das Design gefielen mir sofort, jedoch war der Blank für Köder ab 7g plus 4 Inch Trailer ausgelegt, darunter wurde es doch eher suboptimal, also suchte ich nach einer geringfügig leichteren Rute die weniger Wurfgewicht haben sollte. Wie schon oben erwähnt, gefielen mir die Apai Ruten zunehmend. So machte ich mich hier auf die Suche. Fündig wurde ich in der Foojin‘R Serie, die als „Budget“ Rute angeboten wurden. Bei einem Preis beginnend bei 320 EUR von Budget Ruten zu sprechen finde ich ehrlich gesagt etwas vermessen. Hier suchte ich nach der längsten Rute mit dem breitesten Einsatzspektrum: Die Best Bower 93 ML mit einem angegebenen WG von 5-28g. Die sich als ziemlich realistisch herausstellen sollten, aber dazu später mehr.

Apia Best Bower 93 ML

Auf der Suche nach einem günstigen Preis wurde ich schließlich in Europa fündig, genauer gesagt in Portugal. Ohne Zoll und für den tatsächlich günstigsten Preis, 330 EUR inklusive Versand machte sich dann also die Rute auf den Weg zu mir. Mit etwas Verspätung und ein paar Umwegen war die Rute dann doch nach einer Woche bei mir. Erwartungsfroh steckte ich sie zusammen und wurde erst einmal bitter enttäuscht. Beim Probewedeln des Blanks kam sie mir etwas schwabbelig vor, was keinen guten Ersteindruck machte. Ungläubig nahm ich die Rute immer wieder in die Hand und machte ein paar Probeschwünge und nach und nach gefiel sie mir immer besser. Die Verarbeitung ist absolut Highend würdig, perfekte Komponenten und perfekt aufeinander abgestimmt. Ein Schriftzug hier, ein Windingcheck da und nicht zu viel von alle dem. Die roten Applikationen gefallen mir sehr und geben dem ganzen ein wenig Sportlichkeit, fast wie die roten Bremssättel bei Sportwagen. Rein vom Styling mit dem gut proportionierten Split Grip und dem etwas ausgefallenerem Fuji Rollenhalter erscheint die Rute extrem hochwertig. Wäre da nicht der etwas schwabblige Blank. Ich fieberte dem ersten Probefischen entgegen.

Am Wasser dann tatsächlich angekommen, wurden meine Zweifel schnellstens beseitigt. Ich fing mit einem 4 Inch Gummi gepaart mit einem 10g Jigkopf an. Und schon hier war klar, der Stock ist ein absolutes Katapult. Die Köder im ähnlichen Gewichtsspektrum bis hin zu 30g (eventuell auch etwas mehr) feuert die Apia wie Artellerie in die Mitte des Sees. Einen 28g Psycho Sprat feuert da mal ganz schnell ohne weitere Anstrengungen auf 90m und da ist noch lange nicht Schluss. Aber wie sieht es denn nun bei kleineren Gewichten aus: 5g mit einem 3 Inch Savage Gear Canibal Shad. Ich bin begeistert, das Wurfgewicht stimmt tatsächlich. Der Köder lässt sich gut beschleunigen, die Rute lädt sich auf und katapultiert den Shad auf Distanz. Bravo. Soweit ist schonmal alles geglückt.

Wie verhält sich die Rute bei den verschiedenen Köderarten und Führungsweisen? Da ich sie eigentlich zum Jiggen benutzen möchte, versuchte ich das zu aller Erst. Bei 10g und 4 Inch Trailer verhielt sich der Blank Med-Fast bis Fast, erstaunlich da beim Probewedeln die Rute doch eher einen anderen Eindruck gemacht hatte, auch so beim 5g Jig. Ich war im Himmel. Die Rute die ich nun so lang gesucht habe, halte ich nun in den Händen. Leider muss ich auch hier ein paar Abstriche hinnehmen. Aber wie sagt man so schön. Nobody is perfect…

Die Endkappe ist aus Duplon, das beim abstellen schnell verschmutzt oder beschädigt wird. Weiter ist die Bisserkennung nicht so elektrisierend wie etwa bei den bekannten Megabassruten oder der Steez Spinning Serie. Die Bisse fühlen sich etwas Kaugummiartig an, ich denke, das ist schlichtweg der Länge der Rute geschuldet. Grundsätzlich muss ich jedoch sagen das ist natürlich nörgeln auf hohem Niveau. Die Rute vereinigt die Eigenschaften die ich gesucht habe nahezu perfekt und war auch noch erschwinglich.

Zur Ausstattung muss man nicht viel sagen, hier sind ausschließlich hochwertige Komponenten verbaut die auch der Rute ihren Flair verleihen. K-Guides sind heutzutage und besonders bei solchen Weitwurfruten Pflicht, sowie Fuji Rollenhalten und qualitativ hochwertiges Duplon. Weiter besitzt die Apia Carbonmatten die nochmals in dünnen Kreuzwicklungen die einen genaueren Wurf und kein verdrehen des Blanks im Drill bezwecken. Der eigentliche Einsatzzweck der Best Bower ist mittlere bis große Flüße und das angeln vom Ufer aus in flachen Buchten oder im Freiwasser.

Apia Best Bower 93ML Apia Best Bower 93ML

Die Best Bower ist jedoch bestens geeignet zum Jiggen von Ködern zwischen 6g und 25g. Hardbaits kann sie auch,  wobei die Länge zum Twitchen etwas anstrengend ist. Steady Retrieve ist bedingt empfehlenswert.
Alles in allem ist die Rute ihr Geld auf jeden Fall  wert.

Gelesen 1744 mal

Ähnliche Artikel

  • Illex Bakkan G2 Dock 40 Illex Bakkan G2 Dock 40

    Phil war auf der Suche nach einer neuen Tragetasche für Kurztrips. Er wurde mit der Illex Bakkan G2 Dock 40 fündig.

  • Lurefans Assassin AS-762M Sky Tiger Lurefans Assassin AS-762M Sky Tiger

    Die Frage die am Anfang stand: Woher bekommt man eine relativ preisgünstige Spinning-Rute her, die schön knackig und dennoch etwas länger ist? Wir schlagen die "Lurefans Assassin AS-762M Sky Tiger" vor!

  • FOX Rage Gonzo FOX Rage Gonzo

    Im Video wird die Fängigkeit des Fox Rage Gonzo getestet. Spektakuläre Oberflächenbisse sind hier keine Seltenheit.

  • Tackle-Check: FOX Rage - Gonzo Tackle-Check: FOX Rage - Gonzo

    Wieder testen wir einen Wobbler aus dem Hause Fox Rage. Ob er genauso gut abschneidet wie der SlickStick? Findet es heraus. Uns hat der Wobbler definitiv überrascht.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.